Was für eine fulminante Eröffnung für das Wiener Impro Festival 2016!

Zuerst spielten wir mit dem Publikum eine Runde Bingo: Wenn ein/e SpielerIn eine Herausforderung auf der Bühne erfüllt, durfte das Publikum diese wegstreichen und wer alle durchgestrichen hat – BINGO! Manchmal ging es schnell, zum Beispiel als das gesamte Publikum plötzlich zu Verwandten und Begleitpersonen einer Dame bei ihrem ersten Date mit einem dann durchaus unsicherenHerren wurde. Manchmal brauchte es zwei oder mehr Anläufe, zum Beispiel um umgebracht zu werden als bedrohter Eichenbaum. Oder um jemanden des Ensembles zum Lachen zu bringen. Auch da ginge der erste akrobatische Versuch nicht auf, bei dem ein Trio Mafiosi von der Polizei umzingelt war und der eine Handlanger den anderen mutig durch die Luft schleuderte.

Die Preise waren dem Publikum aber unweigerlich gewiss. Der erste Platz wurde mit einem Workshop-Gutschein für die GewinnerInnen und ihre Freunde belohnt, der zweite mit Gutscheinen für eine TAG Karte und der dritte mit einem Cupcake Gutschein einzulösen bei der Brass Monkey Bakery.

In der zweiten Show des Eröffnungs-Doppels ging es dann um die Panier. Von einem Missverständnis in Oxford reisten wir zu einer wunderschönen Blume im indischen Dickicht, die zwei Expediteuere gerade nicht vor der klebrigen Zunge eines einheimischen Breitmaulfrosches retten konnten. Was da nur noch hilft ist ein Termin bei dem durchaus speziellen Dr. Bernhard mit der Praxis gegenüber eine Logopädie-Einrichtung im 2. Stock. Schlussendlich geht es doch nur um die innere und äußere Schönheit, egal ob Monobraue oder Slibowitz-Aufguss – und manchmal braucht es dazu einfach Zeit, wie Hasibärli „Die Augenbraue“ Wallner und ihr Mann gemeinsam herausfinden durften.

Heute geht es schon wieder weiter mit dem zweiten Abend und den tollen Formaten „Nähkästchen“ und „Himmel & Hölle“. Seid dabei!

#WienerImproFestival2016 #GruGru #TAG