Am Festival-Mittwoch feierten wir den fulminanten Auftakt zum 3. Wiener Impro Festival. In einem Wettkampf alle gegen die Herausforderungen, ging es so richtig rund vor ausverkauftem Haus.

Zwei Helden des Haushalts waren nicht ganz zufrieden mit ihrer neuesten Investition, dem Avocado-Schäler, der auch südamerikanische Musik spielt, während die nette Dame am Flughafen wohl doch nicht mehr wegfliegen wird, nachdem sich der Schalterangestellte mit Anger Management Issues in ein Monster verwandelt hatte. Die Mädels-WG nahe Wien Mitte konnte sich nach jahrelangem Zank endlich in einem schlichtenden Gespräch Komplimente machen ohne zu wissen, dass sich im Keller das Gauner-Trio Infernale mit der Frau für’s Grobe zu ihrem größten Coup mit dem 43er aufmachte. Worüber das koreanische Song-Contest-Duo Tsiao und Peng sangen, ist nicht ganz eindeutig, eventuell war es aber wohl die emotionale Geschichte der zwei Nachbarinnen auf der Dachterasse und die Affaire der einen mit dem Hausmeister. Den Festival-Topf nahm letzendlich Manu mit nach Hause, teilte den Inhalt aber großzügig mit den KollegInnen auf der Bühne. Ein grandioses Abenteuer, bei dem sogar „Nichts“ los war :).

Wir freuen uns schon auf den ersten Format-Abend heute und stehen schon bereit!

Wiener Impro Festival auf Facebook
Alle Shows im Überblick